Tagungsprogramm

Die Jahrestagung 2020 soll die aktuelle kommunikations- und politikwissenschaftliche Vertrauensforschung in ihrer Breite repräsentieren und den verschiedenen methodischen und inhaltlichen Schwerpunkten und Herausforderungen ein Forum bieten (Call for Papers)

 

MITTWOCH, 05.02.2020

 

Ab 10:00       NaPoKo-Methodenworkshop

Ab 19:00    Get Together im Weinhaus Michel (Jakobsbergstraße 8, 55116 Mainz)

 

DONNERSTAG, 06.02.2020 (ALTE MENSA, GROSSER SAAL)

Johann-Joachim-Becher–Weg 5, 55118 Mainz

 

Ab 8:30       Tagungsanmeldung

09:00           Eröffnung und Begrüßung

 

09:15        ÖFFENTLICHE PODIUMSDISKUSSION: VERTRAUEN UND GLAUBWÜRDIGKEIT IN DER
POLITISCHEN KOMMUNIKATION

Diskutant*innen:
Peter Frey (Chefredakteur des ZDF)
Carline Mohr (Leiterin des SPD-Newsrooms)
Stefan Niggemeier (freier Journalist, Herausgeber von Übermedien)
Moderation: Tanjev Schultz (Journalistisches Seminar Mainz)

 

10.45           Kaffeepause mit Snacks

 

11:15        VERTRAUEN IN JOURNALISMUS

  • Ist Medienmisstrauen mehr als fehlendes Vertrauen? Zwei distinkte Konstrukte und ihre differenziellen Auswirkungen auf die Nutzung etablierter und alternativer Nachrichtenmedien | Fabian Zimmermann & Matthias Kohring (Universität Mannheim)
  • Auswirkungen einer Vertrauensverletzung auf das Medienvertrauen auf unterschiedlichen Ebenen | Ilka Jakobs (JGU Mainz)
  • „Die ewig drehende Schallplatte“ – Dauerthemen der Berichterstattung als Herausforderung für den politischen Journalismus? | Julia Metag (WWU Münster) & Gwendolin Gurr (Universität Fribourg)

 

12:30           gemeinsames Mittagessen

 

13:45        HIGH DENSITY POSTER-SESSION

  • Die Leistungen der Medien in Zeiten von Populismus und Medienwandel – ein Soll-Ist-Vergleich aus Publikumssicht | Nayla Fawzi (LMU München) & Cornelia Mothes (TU Dresden)
  • Aktuelle Berichterstattungsthemen und das Vertrauen in Medien. Zum Einfluss von Hostile-Media-Wahrnehmungen und Glaubwürdigkeitsbeurteilungen | Florian Wintterlin (WWU Münster), Gwendolin Gurr (Universität Fribourg) & Julia Metag (WWU Münster)
  • „Eyetracking Fake News“: Strukturen der sensorischen Rezeption von Fake News und deren Einfluss auf die Qualitätsbewertung journalistischer Inhalte durch Rezipienten | Volker Gehrau, Stephanie Geise, Maria Hänelt & Tim Och (WWU Münster)
  • Der Zusammenhang von Medienvertrauen und Demokratievertrauen: Qualitative Befunde aus Sachsen | Markus Beiler, Judith Kretzschmar, Uwe Krüger, Juliane Pfeiffer & Christopher Pollak (Universität Leipzig)
  • Abseits der offiziellen Kanäle: Informelle Kommunikationsarbeit von Politikern als Kalkül aus wahrgenommener Quantität und Qualität der Berichterstattung sowie ihrer Beziehung zu den Journalisten | Christina Viehmann & Oliver Quiring (JGU Mainz)
  • Facebook als alternative Öffentlichkeit für Deutschland. Wie die AfD Facebook im Europawahlkampf nutzte | Jörg Haßler, Katharina Schlosser, Anna-Katharina Wurst (LMU München), Melanie Magin (NTNU Trondheim) & Simon Kruschinski (JGU Mainz)
  • Affektive Polarisierung durch aktive Partizipation? Wie die Social-Media-Nutzung während Wahlkampagnen die Bewertung rechtspopulistischer Parteien verändert | Philipp Müller (Universität Mannheim)
  • Nutzerkommentare als Stimmungsbarometer?  Effekte von Hate Speech in Online-Diskussionen auf die wahrgenommene öffentliche Meinung über soziale Gruppen, soziale Kohäsion und polarisierte Einstellungen | Michael Sülflow, Liane Reiners & Svenja Schäfer (JGU Mainz)

 

14:30           Kaffeepause

 

15:00        EINFLUSS DER MEDIEN AUF DIE (WAHRNEHMUNG DER) POLITIK

  • Passionierter Wanderer oder fürsorgliches Elternteil? Wie personalisierte Selbstinszenierung in den Medien die Wahrnehmung von und das Vertrauen in Politikerinnen und Politikern beeinflusst | Nora Denner, Svenja Schäfer & Christian Schemer (JGU Mainz)
  • An ihren Taten sollt ihr sie erkennen? Der Einfluss inkonsistenter privatisierender Darstellungen auf die Bewertung populistischer Politikerinnen | Philipp Müller (Universität Mannheim) & Nora Denner (JGU Mainz)
  • Teenage Media Malaise? Mediennutzung, Kontakt mit extremistischen Botschaften und Medienkompetenz als Prädiktoren des politischen Misstrauens bei Jugendlichen | Desirée Schmuck (Universität Wien), Nayla Fawzi, Carsten Reinemann & Claudia Riesmeyer (LMU München)
  • „…wo einer was durchsticht, versucht er mit fiesen Tricks ein Ergebnis zu fixieren“ – Indiskretionen und die multiplen Rollen von Vertrauen in Verhandlungen | Christina Viehmann, Marlene Schaaf (JGU Mainz), Mathias Weber (BKA Wiesbaden) & Oliver Quiring (JGU Mainz)

 

16:30           Kaffeepause

16:45           Fachgruppensitzung (bis ca. 18:30)

19:30           Abendessen im Heiliggeist

 

FREITAG, 07.02.2020 (ALTE MENSA, KLEINER SAAL)

Johann-Joachim-Becher–Weg 5, 55118 Mainz

 

Ab 9:00       Kaffee und Snacks

 

9:15          FAKE NEWS BENENNEN UND ERKENNEN

  • Same same, but different? Ein systematischer Literaturüberblick zur Definition und Messung von Online-Desinformation | Anna Staender, Sophie Morosoli & Edda Humprecht (Universität Zürich)
  • Fake oder Fakt? Einflussfaktoren auf die Fähigkeit von Rezipienten, den Wahrheitsgehalt von Nachrichten richtig einzuschätzen | Johanna Radechovsky & Jens Wolling (TU Ilmenau)
  • Wer korrigiert Fehlinformationen online? Die Wirkung von Third-, Second- und First-Person-Wahrnehmungen auf korrektive Handlungen | Florian Wintterlin, Lena Frischlich, Svenja Boberg, Tim Schatto-Eckrodt & Thorsten Quandt (WWU Münster)

 

10:30           Kaffeepause

 

10:45        POPULISMUS ON- UND OFFLINE

  • Ignorieren, diffamieren, sachlich bleiben? Strategien zum medialen Umgang mit populistischen Parteien und ihre Folgen | Marcus Maurer (JGU Mainz)*
  • Posten und Liken oder Verein und Partei? Eine Untersuchung der politischen Partizipation populistischer Bürger*innen in Deutschland | Anne Schulz (Universität Oxford) & Philipp Müller (Universität Mannheim)
  • Emotionen und populistische Argumentation: Wie populistische Akteure von bestehenden Emotionen zu einem Thema profitieren | Dominique Wirz (Universität Fribourg) & Werner Wirth (Universität Zürich)
  • Populist Messages in Social Media: Dictionary-based and Human-coded Measurement | Johann Gründl (Universität Wien) & Benjamin Schürmann (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung)

 

12:15           Kaffeepause

 

12:30        OFFENES PANEL

  • „Twitter in the News“ – Eine Analyse eingebundener Tweets in der Politikberichterstattung | Corinna Oschatz (Universität Koblenz-Landau), Sebastian Stier (Gesis) & Jürgen Maier (Universität Koblenz-Landau)
  • In der Echokammer? Politische Einstellungen, interpersonale Kommunikation und Mediennutzung als Prädiktoren erlebter Meinungsvielfalt | Lara Kobilke & Thomas Zerback (Universität Zürich)
  • Der Einfluss von Qualitätswahrnehmungen auf Vertrauen in Journalismus | Fabian Prochazka (Universität Hohenheim) **

 

Ab 13:45     Verabschiedung und Imbiss

 

* Best Paper / ** best Student Paper